«Try and Hire» in der Stellenvermittlung

Try and Hire: Fünf Stellensuchende warten auf Job-Interview

Mit «Try and Hire» zum neuen Job: Davide Franco fand durch die Vermittlung von beeworx eine spannende neue Aufgabe. Im Interview verrät er, weshalb er das «Try and Hire»-Modell als Vorteil für Unternehmen und gleichzeitig auch für sich als Stellensuchenden sieht.

Herr Franco, Sie sind seit Anfang Mai dieses Jahres bei der Firma Frei AquaService AG in Aesch beschäftigt. In welcher Funktion?

Ich koordiniere als Disponent das Team der Servicetechniker in unterschiedlichen Regionen und kommuniziere täglich mit ihnen und unseren Kunden. Die Frei AquaService AG stellt verschiedene Anlagen für die Wasseraufbereitung in der ganzen Schweiz her, beispielsweise Wasserenthärter, Umkehrosmosen und andere. Unsere Servicetechniker nehmen diese Anlagen vor Ort in Betrieb und führen regelmässige Servicearbeiten durch, sei dies im Industrie-, Spital- und Pharma-Umfeld oder bei Ein- oder Mehrfamilienhäusern. Ich bin dafür zuständig, dass dies sowohl reibungslos als auch termingerecht abläuft und der zufriedene Kunde unsere Servicedienstleistung weiterempfehlen kann.

Ist das auch Ihr erlernter Beruf?

Nein, nicht wirklich. Ich habe die Wirtschaftsmittelschule absolviert. Diese Ausbildung läuft nach dem «3+1»-Prinzip: Wir hatten drei Jahre Unterricht in der Schule, und ein Jahr lang war ich für ein Praktikum in den Bereichen Verkauf und Vertrieb bei einem Laborfachhandel tätig. 

Somit war die Stelle bei der Frei AquaService AG Ihre erste Vermittlung durch beeworx?

Ja, es ist meine erste Stelle nach der Schule und dem Praktikum. Zur Zusammenarbeit mit einer Stellenvermittlung habe ich mich unter anderem entschlossen, weil da die Jobsuche als Berufsanfänger in dieser durch Corona geprägten Zeit doppelt schwierig war. Erst recht, wenn man den Anspruch hat, etwas Langfristiges zu finden, woran man auch wirklich Spass hat. 

Try and Hire – kurz zusammengefasst

Wie lief die Zusammenarbeit ab?

Zuerst habe ich ganz einfach mein Dossier bei Herrn Martin von beeworx abgegeben. Daraufhin erhielt ich schon bald die Meldung, dass es eine offene Stelle gibt, die mit meinem Profil «matcht». Ich informierte mich genauer über das Angebot und wusste eigentlich sofort, dass mir das gefallen könnte. Anschliessend ging alles sehr schnell: Ich wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen und kurz darauf hatte ich schon meinen ersten Arbeitstag.

Die Vermittlung fand im sogenannten «Try and Hire»-Modell statt. Wie funktioniert dies genau?

Die ersten drei Monate war ich als Temporärmitarbeiter bei beeworx beschäftigt und die Frei Aquaservice AG war gewissermassen mein Einsatzbetrieb. Für beide Seiten bestand in dieser Zeit eine Kündigungsfrist von zwei Tagen, was ich für eine gute Lösung halte. Da ich vorher in einem etwas anderen Segment gearbeitet hatte, gab mir das die Gelegenheit, diese neue Herausforderung erst einmal gründlich kennenzulernen. Hätte man gemerkt, dass es überhaupt nicht passt, hätte man das Arbeitsverhältnis auch schnell wieder auflösen können – sowohl ich, wie auch die Frei Aquaservice AG. Zudem funktioniert die klassische Probezeit zu Beginn einer Anstellung im Prinzip ähnlich.

Mit dem Unterschied, dass man genau wie Sie sagen bei «Try and Hire» erst einmal temporär beschäftigt ist. Als Berufseinsteiger hatten Sie damit vermutlich noch keine Erfahrungen. Wussten Sie, welche Besonderheiten die Temporärarbeit mit sich bringt?

Nein, das war wirklich völlig neu für mich, aber bei beeworx erhielt ich eine umfassende Einführung zu den Rahmenbedingungen in der Temporärbranche. Dabei ging es um administrative Themen wie Lohnzahlungen, aber unter anderem auch um die Weiterbildungsmöglichkeiten, die man durch den Gesamtarbeitsvertrag hat.

Plötzlich geht es ganz schnell…

Wie haben Sie diese Zusammenarbeit mit beeworx ganz persönlich erlebt?

Beeindruckt hat mich die Geschwindigkeit, mit der alles passiert ist. Ich hatte mich ja vorher schon bei einigen Firmen direkt beworben. Da musste ich teilweise auf eine Antwort gleich lange warten, wie es bei beeworx vom Einreichen der Unterlagen bis zum ersten Arbeitstag dauerte. Hinzu kommt natürlich, ganz unabhängig vom Zeitfaktor, dass ich mich über die neue Dauerstelle sehr freue. Ich fühle mich wohl hier und kann mir gut vorstellen, diesen Job noch lange zu machen!

Herr Franco, vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Freude und Erfolg an Ihrem neuen Arbeitsplatz.

beeworx GmbH
Steinengraben 40
CH-4051 Basel
diana.gebauer@beeworx.ch
Tel: +41 (0)61 284 40 40

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.