Vorstellungsgespräche per Video: So überzeugen Sie auch auf Distanz

Vortsellungsgespräch per Video: Laptop wird für Video-Call benutzt

Video-Bewerbungsgespräche werden immer populärer, lösen bei Bewerberinnen und Bewerbern aber noch häufig etwas gemischte Gefühle aus. Wie bei jedem Job-Interview gilt: Mit der richtigen Vorbereitung gibt es keinen Grund, nervös zu werden!

In der Antwort auf Ihre Bewerbung erhalten Sie die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch – per Video-Call. Noch zu Beginn dieses Jahres mag das für ein wenig Überraschung gesorgt haben, völlig ungewöhnlich war es jedoch auch da schon längst nicht mehr. Und infolge der Lockdown-Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus hat diese Form des Bewerbungsgesprächs noch einmal deutlich an Bedeutung zugelegt. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei, sich auf Ihr Video-Interview vorzubereiten und auch auf Distanz einen überzeugenden Eindruck zu hinterlassen:

1. Testen Sie Ihre Infrastruktur

Welches Tool für das Gespräch zum Einsatz kommt, sollte Ihr potenzieller Arbeitgeber in der Einladung bereits angegeben haben. Stellen Sie sicher, dass es auf Ihrem PC, Ihrem Laptop oder Ihrem Tablet installiert ist und stabil läuft. Dafür empfiehlt sich ein Probelauf mit Vertrauensperson – und zwar von dem Ort, an dem sie auch das Gespräch führen möchten. So können Sie gleichzeitig prüfen, ob Ihre Internetverbindung eine einwandfreie Bild- und Tonqualität ermöglicht. Beinahe alle modernen Geräte verfügen über eine eingebaute Kamera. Falls dies nicht der Fall ist, gibt es im Fachhandel eine grosse Bandbreite an Webcams zum Nachrüsten. Fragen Sie bei Ihrem Gegenüber nach, wie Ihre Stimme ankommt. Unter Umständen empfiehlt sich die Verwendung eines Headsets statt des internen Mikrofons.

2. Rücken Sie sich ins beste Licht

Video-Calls bieten den grossen Vorteil, dass Sie Ihre Umgebung komplett selbst kontrollieren können. Achten Sie darauf, dass Hintergrund seriös, aber nicht unpersönlich wirkt. Eine komplett weisse Wand empfiehlt sich dabei ebenso wenig wie der Tisch mit den Weingläsern vom gestrigen Abend. Auch mit der richtigen Beleuchtung lässt sich viel bewirken: Kommt das Licht von hinten, etwa durch ein grosses Fenster, sind Ihr Gesicht und Ihre Mimik nur schlecht zu erkennen. Lichteinfall von oben sorgt für unschöne Schatten im Gesicht. Ideal ist eine indirekte Beleuchtung von vorne und leicht von unten.

3. Wählen Sie Ihre Kleidung mit Bedacht

Das fängt mit dem richtigen Zeitpunkt an: Am Morgen des Gesprächs sollten Sie längst wissen, was Sie während dem Interview tragen werden. Das Gefühl, nicht aus dem Haus gehen zu müssen, kann zu einer falschen Lockerheit verleiten. Sie sollten ein Vorstellungsgespräch per Video ganz wie ein «herkömmliches» behandeln – bei dem Sie auch nicht erst fünf Minuten vorher über Ihre Kleidung nachdenken würden. Was genau die richtige Wahl für Sie ist, hängt natürlich komplett von der Stelle ab, für die Sie sich bewerben. Doch wenn am Vorabend bereits alles parat liegt, wissen Sie sicher, dass Sie nicht «verknittert» vor die Kamera treten.

4. Bereiten Sie alles Notwendige vor

Bevor Sie ins Gespräch starten, gilt es noch einige Vorbereitungen zu treffen. Auch als Mann sollten Sie nicht auf ein wenig Puder im Gesicht verzichten, denn glänzende Stellen machen einfach nicht den besten Eindruck. Stellen Sie ein Glas Wasser auf den Tisch, schliesslich möchten Sie nicht, dass es Ihnen wegen einer trockenen Kehle im wahrsten Sinne des Wortes die Sprache verschlägt. Nutzen Sie auch jetzt das Setting zu Ihrem Vorteil: Anders als bei einem Vorstellungsgespräch vor Ort können Sie den einen oder anderen Spickzettel ausserhalb des Sichtfelds der Kamera deponieren. Und natürlich: Handy stummschalten und Unterbrechungen durch Haustiere ausschliessen.

5. Jetzt «nur» noch im Gespräch überzeugen

Wie bereits ausgeführt unterscheidet sich das Video-Interview primär auf technischer Basis von einem persönlichen Gespräch. Entsprechend gelten weitgehend die gleichen Empfehlungen, etwa bezüglich Rhetorik, Vorbereitung, Selbst-Marketing oder die berühmte Frage nach Ihren Gehaltsvorstellungen. Da Sie sich in den meisten Tools für Videokonferenzen auch selbst beobachten können,  lohnt sich durchaus ein gelegentlicher Blick, um die eigene Körperhaltung zu überprüfen. Achten Sie aber darauf, dass sie sich nicht zu sehr darauf fixieren. Blicken Sie stattdessen so viel wie möglich direkt in die Kamera – so entsteht bei Ihrem Gegenüber der Eindruck des direkten Blickkontakts.

Sie sehen: Es gibt keinen Grund, wegen eines Video-Interviews nervös zu werden. Mit der richtigen Vorbereitung, der passenden Technik und einer positiven Einstellung klappt es bestimmt. Wir wünschen Ihnen schon jetzt viel Erfolg!

Diana Gebauer
beeworx GmbH
Birsstrasse 320
CH-4052 Basel
diana.gebauer@beeworx.ch
Tel: +41 (0)61 284 40 40

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.