Life Sciences: «Eine Bewerbung lohnt sich in jedem Fall!»

Life Sciences Personalvermittlung

Beeworx ist Ihr kompetenter Partner in der Personalvermittlung sowohl für Temporär- wie auch für Feststellen. In diesem Jahr wurden die Kompetenzen im Bereich Life Sciences noch einmal deutlich ausgebaut.

Dr. Naema Brings ist seit März bei beeworx als Recruiterin im Bereich Life Sciences tätig. Im Interview gibt sie einen Einblick in ihre Aufgaben in der Personalvermittlung und verrät mehr über die Besonderheiten der Life-Sciences-Branche.

Frau Dr. Brings, Sie haben eine wissenschaftliche Ausbildung absolviert und sich erst später für die Personalberatung entschieden. Wie kam es zu diesem Schritt?

Dr. Naema BringsDr. Brings: Ich wusste schon während meines Studiums, dass ich zwar unbedingt im Bereich Life Sciences arbeiten möchte, aber nicht zwingend in einem Labor. Die Aufgabe, Menschen eine neue Stelle zu vermitteln, hat mir gleich gefallen. Denn was kann es Schöneres geben, als jemandem eine Zukunft zu bieten?

Hat Ihre wissenschaftliche Ausbildung Vorteile für Ihre Kunden?

Dr. Brings: Das denke ich definitiv. Im Hauptstudium habe ich mich auf molekulare Immunologie spezialisiert, doch zuvor im Grundstudium erhielt ich eine sehr breit gefächerte Ausbildung in verschiedenen Bereichen der Life Sciences. Deswegen kann ich die Anforderungen für eine zu vergebende Stelle gut einordnen und beurteilen, welche Kandidatinnen oder Kandidaten geeignet sind.

Gibt es innerhalb der Life Sciences Schwerpunkte, auf welche Sie sich mit beeworx spezialisiert haben?

Dr. Brings: Wir sind breit aufgestellt und vermitteln unter anderem Fachkräfte für Pharmazie, Bio-Technologie, Chemie und Medizin in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Medical und Regulatory Affairs, Produktion und Qualitätsmanagement, aber auch Sales oder Business Development.

Geht es bei den Life Sciences eher um Temporär- oder um Feststellen?

Dr. Brings: Wir vermitteln Temporärjobs ebenso wie Fest– und Kaderstellen, wobei wir in den Life Sciences unser Hauptaugenmerk eher auf den zweiten Bereich legen.

Beeworx legt grossen Wert darauf, Mitarbeitende gut vorbereitet zu ihrem Einsatzbetrieb zu schicken. Dies beinhaltet Hinweise zum Arbeitsweg ebenso wie die Regeln zur Arbeitssicherheit. Ist das im Life-Sciences-Bereich besonders anspruchsvoll?

Dr. Brings: Tatsächlich sind in Pharma-Firmen viel strengere Hygienebestimmungen notwendig als in den meisten anderen produzierenden Betrieben. Die entsprechenden Kenntnisse vermitteln wir teilweise bereits im Vorfeld der Anstellung, häufig haben die Betriebe aber auch eigene Schulungen, mit denen sie die Mitarbeitenden auf ihre Aufgaben vorbereiten.

Beeworx verfügt über einen ständigen Mitarbeiter-Pool, wodurch viele Personalanfragen umgehend bedient werden können. Kommt dieses Konzept auch im Life-Sciences-Bereich zum Einsatz?

Dr. Brings: Ja, auch im Life-Science-Bereich haben wir einen ständigen Mitarbeiter-Pool, auf den wir bei Anfragen direkt zurückgreifen können. Sollten wir keinen passenden Kandidaten in unserer Datenbank haben, rekrutieren wir anschliessend gezielt Fachkräfte im In- und Ausland.

Gut ausgebildetes Personal ist nicht immer leicht zu finden – sicher gilt das auch in der Life-Sciences-Branche…

Dr. Brings: Das ist richtig, deswegen haben wir unseren Suchbereich, um passende Kandidaten zu finden, kontinuierlich ausgebaut. So nutzen wir ganz neu auch die Recruiting-Plattform von LinkedIn für die Mitarbeiter-Suche. Gleichzeitig gibt es in den Life Sciences aber auch viele Gelegenheiten für ungelernte Kräfte, beispielsweise in der Verpackung, Abfüllung oder der optischen Kontrolle. Eine Bewerbung lohnt sich also in jedem Fall!

Frau Dr. Brings, herzlichen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.