«Lukrativer Nebenverdienst» – hier ist Vorsicht geboten!

Lukrativer Nebenverdienst: Mit Vorsicht zu geniessen

Weshalb Sie bei Angeboten für einen «lukrativen Nebenverdienst» vorsichtig sein sollten – und alternativ einen Temporärjob in Betracht ziehen sollten.

«Lukrativer Nebenverdienst»: Diese verlockenden Worte trifft man immer wieder in Zeitungsannoncen, Online-Anzeigen oder den sozialen Medien an. Oft werden die entsprechenden Posts sogar von Personen geteilt, mit denen man zum Beispiel auf Facebook befreundet ist. Oder die «Stellenangebote» kommen als Direktnachricht über Whatsapp oder im FB-Messenger. Keine Frage, Möglichkeiten für einen Nebenverdienst gibt es. Manche davon mögen sogar lukrativ sein. Doch grundsätzlich ist bei solchen Versprechen Vorsicht geboten. Je spektakulärer das Angebot klingt, desto mehr sollten Sie auf der Hut sein.

Nebenverdienst: Mögliche Fallen

Hand aufs Herz: Viel Geld verdienen, mit kaum Zeitaufwand und womöglich sogar ohne Vorkenntnisse – das ist tatsächlich zu gut, um wahr zu sein. Bei folgenden (oder vergleichbaren) Settings für einen Nebenverdienst empfehlen wir erhöhte Wachsamkeit:

  1. Bezahlung auf reiner Provisionsbasis und Arbeitszeit frei wählbar: Häufig werden Jobs im Telefonverkauf so angeboten. Sie erhalten einen Prozentsatz auf alle Abschlüsse, die Ihnen gelingen. Oft steigt dieser Prozentsatz sogar noch an, je mehr Sie verkaufen. Das klingt verführerisch, doch unter dem Strich bedeutet es: Wenn Sie keinen Erfolg haben, verdienen Sie auch nichts. Der Arbeitgeber wälzt sein unternehmerisches Risiko beinahe komplett auf Sie ab. Falls Sie nicht bereits Erfahrung mit solchen Jobs haben, dürfte es schwierig für Sie werden.
  2. Spannender Job erst nach anfänglicher Ausbildung: Immerhin erkennen solche Angebote die Notwendigkeit gewisser Kenntnisse an. Tatsächlich gibt es völlig seriöse Arbeitgeber, bei denen Sie mit einer Ausbildung einsteigen. Doch falls Sie für diese Ausbildung erst einmal selbst bezahlen müssen, sollten Sie ganz genau hinschauen. Sonst kann es Ihnen leicht passieren, dass nicht Sie Geld verdienen, sondern der angebliche Arbeitgeber – von dem Sie nach bezahlter Ausbildung nie mehr etwas hören.
  3. Sie verdienen nicht nur durch Verkauf, sondern auch durch Anwerben neuer Verkäufer: Häufig geht es in solchen Fällen um Produkte, die entweder Gesundheit oder Schönheit versprechen und im Direktvertrieb an die Frau oder den Mann gebracht werden. Auch hier gilt: Es gibt lautere Angebote im Bereich des sogenannten Multi-Level- oder Netzwerk-Marketings. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie das meiste Geld durch Anwerben von Neukunden oder neuen Verkäufern verdienen und das eigentliche Produkt kaum eine Rolle spielt. Auch wenn es sich in einem solchen Fall nicht gleich um ein illegales Schneeballsystem handeln muss, bleibt der erhoffte grosse Verdienst häufig aus. Oder die Verkäufer müssen zu Beginn Waren für einen bestimmten Betrag einkaufen, auf denen sie im ungünstigsten Fall sitzenbleiben.

Temporärjob nach Mass

Statt sich auf Risiken einzulassen, empfehlen wir den Weg in ein Temporärbüro. Hier können Sie detailliert angeben, in welchem Pensum Sie gerne arbeiten würden. Gemeinsam mit den Spezialisten im Temporärbüro ermitteln Sie, für welche Einsätze Sie qualifiziert sind. Vor allem aber wissen Sie vor Antritt einer Temporärstelle genau über die Höhe des Gehalts Bescheid. Vor unliebsamen Überraschungen durch einen angeblich so lukrativen Nebenverdienst sind Sie also gefeit. Falls Sie Fragen zum Thema haben, sind wir gerne für Sie da.

beeworx GmbH
Steinengraben 40
CH-4051 Basel
diana.gebauer@beeworx.ch
Tel: +41 (0)61 284 4040

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.